Der Stadtsportverband reagiert auf die jüngste Entwicklung rund ums Thema Coronavirus und entscheidet in enger Abstimmung mit der Stadt Isselburg, dass der Run Up in diesem Jahr nicht stattfindet.

Wir zitieren hierzu die gestern ergangene Pressemitteilung des Kreises Borken:

Auf Einladung von Landrat Dr. Kai Zwicker haben sich am heutigen Donnerstag (12.03.2020) im Borkener Kreishaus die Städte und Gemeinden im Kreis Borken gemeinsam mit dem Kreisgesundheitsamt auf ein einheitliches Vorgehen in Sachen „Umgang mit Veranstaltungen“ verständigt.

So sagen der Kreis Borken und seine Kommunen grundsätzlich alle eigenen Veranstaltungen – bis auf wenige unverzichtbare Ausnahmen wie Ratssitzungen u. ä. sowie Zusammenkünfte, die der Sicherstellung des öffentlichen Lebens dienen – zunächst bis Ende April ab.

Der Kreis Borken und seine Kommunen empfehlen überdies dringend allen Veranstaltern, grundsätzlich alle Veranstaltungen ebenfalls zunächst bis Ende April abzusagen. Ausnahmen solle es nur dann geben, wenn es um die Sicherstellung des öffentlichen Lebens geht, zum Beispiel die Durchführung von Wochenmärkten.

Dem Kreis und seinen Kommunen geht es dabei um Zeitgewinn. „Wir müssen das rasante Tempo der Ausbreitung des Coronavirus sofort verlangsamen“, erklären der Landrat und Dr. Christoph Holtwisch, Sprecher der Bürgermeister im Kreis Borken. „Dies können Politik und Verwaltung aber nicht alleine schaffen“, betonen sie. Nur gemeinsam, das heißt, wenn sich alle Bürger und Veranstalter verantwortungsvoll und rücksichtsvoll zeigen, könne das gelingen.

Wir nehmen unsere Verantwortung wahr.

Theodor Nieland

Vorsitzender des Stadtsportverbandes Isselburg e.V.