So zumindest ist es der Wunsch der Stadtsportverbandes (SSV) sowie der Rasensportvereine in Isselburg. Wir alle engagieren uns nachhaltig für den Frauen- und Mädchenfußball in Isselburg.

Inzwischen trafen sich Vorstandsmitglieder aller Isselburger Fußball-Vereine sowie der SSV zu intensiven Gesprächen.

Alle Beteiligten stellten fest, dass es durchaus sinnvoll und vorstellbar ist, Frauenfußball in Isselburg anzubieten. Erste Gespräche ergaben, dass sich heimische, derzeit in benachbarten Vereinen spielende Damen, durchaus vorstellen können in Ihrem Heimatort Fußball zu spielen. Außerdem gibt es eine nicht unterhebliche Zahl an Interessierten, die gern mitmachen möchten.

Alle Vereinsvertreter zeigten sich davon überzeugt davon, ausreichend Spielerinnen für das Projekt Frauenfußball in Isselburg gewinnen zu können. Dabei ist es unser Ziel, eine zentrale Anlaufstelle für den Frauen- und Mädchenfußball zu schaffen. Auch die Gründung eines Fördervereins wäre denkbar.

Das Außergewöhnliche an der Aktion „Frauenfußball in Isselburg“ ist, dass alle Fußballvereine Isselburgs das Projekt unterstützen. So wird es möglich eine Frauen-Spielgemeinschaft über alle Vereine hinweg zu begründen. Auf welcher Sportanlage bzw. welchen Sportanlagen später gespielt und/oder trainiert wird, soll später festgelegt werden.

Es ist geplant, eine ausgebildete Übungsleiterin/einen ausgebildeten Übungsleiter einzustellen. Anfallende Kosten für deren Aus- und Weiterbildung werden übernommen.

Wer mehr wissen oder sich vielleicht anmelden möchte wendet sich bitte vertrauensvoll per E-Mail an den Stadtsportverband, per mail „ssv-isselburg@dg-email.de“, oder an die Vereine Westfalia Anholt, 1. FC Heelden, SuS Isselburg oder SV Werth.