Der Stadt Isselburg liegt zwar aktuell noch keine neue Fassung der Coronaschutzverordnung NRW vor, jedoch gibt der einstimmige Beschluss der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder von gestern einen ziemlich deutlichen Hinweis darauf, wie es ab dem kommenden Montag mit dem Sport weitergehen wird.

So ist die Schließung von Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, vorgesehen.

Dazu gehören der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Haushalt auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen.

Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Isselburg hat demnach vor dem Hintergrund des Infektionsschutzes heute Vormittag beschlossen, die Turnhallen für die außerschulische Nutzung zu sperren und auch die Nutzung der Vereinssportanlagen der rasensporttreibenden Vereine – mit Ausnahme des Schulsports, soweit noch erlaubt – nicht zuzulassen. Diese Regelung gilt zunächst für den Monat November.

Bitte bleibt alles gesund!